Krimidinner „Das Geheimnis der Seidenstraße“ in der VHS Neuss

Das erste Mal dabei und schon Mörder. Unser Täter hat sich tapfer geschlagen und konnte fast der Überführung entgehen. Aber eben nur fast. Zwei Spürnasen in unserer lustigen Krimidinner-Truppe in der VHS Neuss hatten doch ein zu gutes Gespür für die Geheimnisse der Seidenstraße. Und so konnte der Mörder am Ende dennoch gefasst werden. Das war auch an der Zeit, denn mittlerweile wollte unser Wesir die halbe Karawane hinrichten lassen – natürlich alles ganz legal! Und die einige völlig ungiftige Spinnen krabbelten auch schon munter über die Tische. Den scharfen Nachfragen konnte keiner der Gäste entgehen: Die gesamte Großfamilie der ermordeten Sheila stand plötzlich auf der Verdächtigenliste. Und auch harmlos scheinende Mitreisende wie unsere beiden Forschungsreisenden Damen konnten einigen Fragen nur knapp standhalten. Am Ende waren wir alle wieder einmal lecker gesättigt und erfolgreich. Da wünschte sich mancher bestimmt einen der fliegenden Teppiche unserer Händlerin, um direkt nach Hause zu fliegen und ins Bett zu fallen.

So war unser Tisch für den Krimi auf der Seidenstraße dekoriert:

 

 

Dieses Mal wurde in der VHS Küche mit dem Glück gespielt: Selbstgemachte Glückskekse standen auf der Rezeptliste. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, für das ein Team aus drei Gästen alles gab. Mit einem tollen Ergebnis, das sich sehen lassen konnte. Geschickt wurde Salat geschnibbelt, Walnüsse gehackt und Frikkas geformt. Letztere überzeugten unsere Truppe geschmacklich durch die ungewöhnliche Zusammenstellung von süß und herzhaft. Überhaupt war die Kreativität in der Küche sehr hoch: So wurde kurzerhand die Auberginenspeise mit der Creme garniert, die eigentlich zum Nachtisch gehörte. Und Überraschung: es war ein echtes Gedicht. Manchmal muss man sich einfach nur trauen. Sabine hatte wieder ein paar praktische Ideen, die das Kochen leichter machen: Granatäpfel z.B. unter Wasser auspuhlen verhindert die größte Sauerei mit dem roten Saft. Besonders spannend war die Teezubereitung. Sabines Tipp: Vorher einmal durchwaschen mit Wasser. Dann verschwinden die Bitterstoffe und zurück bleibt nur der leckere Teegeschmack.

Die Krimidiner-Gäste beim Kochen in der VHS Neuss-Küche:

Kulinarisch gingen wir auf große Reise: Einmal entlang der Köstlichkeiten der Seidenstraße. Wir begannen ganz im Osten in Peking. Hier begrüßten uns die selbstgemachten Glückskekse auf jedem Teller. Dann reisten wir weiter nach Zentral-Asien in Richtung Samarkand, wo die Hochzeit des Wesirs und der toten Sheila stattfinden sollte und weiter nach Damaskus. Fattoush mit Minze und Fladenbrot mit selbstgemachten Dipps kamen auf die reiche Tafel. Gefolgt von Spinatsalat mit Pinienkernen, der wünderschön in chinesischen Schälchen angerichtet war. Aus der Region um Persien stammten unsere beiden Hauptgerichte: Gefüllte Aubergine mit Walnüssen und orientalische Kebab oder besser gesagt Frikadellen. Den krönenden Abschluss erhielten wir aus der Küche des Mittelmeerraums, wo früher die Waren der Seidenstraße häufig landeten um weiter nach Europa verkauft zu werden. Die Zuppa Cantuccine mit Mandarinen und Granatapfelkernen schmeckte erfrischend und eigentlich auch schon fast etwas weihnachtlich. Vielleicht eine schöne Idee für den Weihnachtsnachtisch!

Sieht das nicht lecker aus? Unsere Gerichte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.