FAQ – Häufig gestellte Fragen

Hier findet Ihr Antworten zu unseren Krimidinnern auf die Fragen, die uns am häufigsten gestellt werden.

Weiß der Täter vor Spielbeginn, dass er/sie Täter ist?

Nein, der Täter erfährt erst in der Hinweisrunde, dass er oder sie der Täter oder die Täterin ist.

Die zusätzlichen Rollen (Rolle 9 – 12) sind optional?

Ja, diese Rollen sind nicht notwendig für das Spiel. Sie können zusätzlich eingesetzt werden, wenn die Runde mehr als 8 Spieler hat.

Wissen alle, wer die optionalen Rollen sind?

Nein, das weiß nur der Spielleiter, der die Rollen zugeteilt hat. Sie sind also gleich verdächtig wie alle anderen Rollen. Im Verlauf des Spiels merkt man, dass sie weniger Grund zu einem Mord hatten, oder es fehlt Ihnen schlichtweg die Gelegenheit.

Sind die optionalen Rollen ähnlich stark integriert wie die nicht optionalen Rollen (bspw. von der Textlänge her)?

Die Rollen haben für die Vorstellungsrunde einen gleichen Textanteil, wie alle anderen Rollen. Allerdings sind sie im späteren Verlauf weniger verdächtig. Es gibt weniger Hinweise auf diese Rollen als Täter. Ein Spieler einer optionalen Rolle kann also voll mitspielen, wir hatten sogar einige Spielrunden, wo diese Spieler mit zu den Hauptverdächtigten zählten. Das hängt stark davon ab, wie sehr sich der Spieler selber in Szene setzt.

Fallen die Informationen der optionalen Rollen komplett weg, wenn diese nicht mitspielen oder wie wird das gelöst?

Die Informationen, die diese Spieler hätten, fallen komplett weg. Die Informationen sind in ähnlicher Form bei einem der Hauptspieler ebenfalls platziert oder sind nicht spielentscheidend.

Sind die Spiele in Kapitel oder ähnliches aufgeteilt?

Die Spiele sind in 4 Runden aufgeteilt: Die Vorstellungsrunde mit dem Vorlesen des Prologs und der Vorstellung aller Spieler. Dann folgt die Spurenrunde, in der die Spieler ihre geheimen Informationen ausspielen sollten. Hier geht es darum, mögliche Motive aufzudecken und mehr über die Mitspieler zu erfahren. Dann folgt die Hinweisrunde. Es werden für jeden Spieler weitere Hinweise ausgegeben, die auch die Information enthalten, ob man selber der Mörder ist. Zum Schluss spielt man die Aufklärungsrunde. Hier darf jeder Mitspieler seine Theorie darlegen, wer der Mörder war und warum er es getan hat. Ebenfalls sollte jeder eine Theorie haben, wie es gemacht wurde.

Gibt es zu den Kapiteln irgendwelche Einleitungstexte oder ähnliches?

Ja, es gibt einen Prologtext für die Vorstellungsrunde, die der Spielleiter vorliest. Hier steht, was eigentlich passiert ist und wer ermordet wurde. Jeder Spieler hat für die Vorstellungsrunde einen kurzen Text, mit dem er sich vorstellen kann und sollte. Alle anderen Runden haben keine Texte, die vorgelesen werden, sondern individuelle Texte für die Spieler mit Hinweisen.

Wir spielen normalerweise bei 6 – 8 Rollen schon etwa 3 Stunden und mehr. Bei Mordsappetit steht eine kürzere Spieldauer. Ist Mordsappetit kürzer angelegt als andere Krimi-Dinner-Spiele?

Wir haben den Fokus auf größeren Spielergruppen und da dauert es normalerweise schon etwas länger, bis sich alle vorgestellt haben. Daher haben wir auch nicht mehrere Hinweisrunden, wie man es von anderen Krimidinnern vielleicht gewohnt ist. Bei uns gibt es nur eine Hinweisrunde. Das kann das Spiel für sehr erfahrene, kleine Truppen von 8 Leuten, die weniger Wert auf das Schauspielerische legen sehr schnell machen und man ist in 1 – 2 Stunden fertig. Unsere Erfahrung aus den Spielen, die wir mit 12 Personen bei der VHS spielen sind die, dass man ca. 2 Stunden benötigt, aber manche Truppen, die gerne die Rollen voll charakterlich ausleben auch über 3 Stunden Spielspaß haben. Es liegt an Euch 😉

Welches Eurer Spiele ist besonders einfach?

Das kann man kaum sagen, denn was der einen Spielgruppe ganz leichtfällt, ist für die anderen total vertrackt.

Kann man die Krimis auch mit Kindern spielen?

Wir würden nicht dazu raten. Es sind fast immer Dinge dabei, die zum Mord geführt haben, die nicht ganz jugendfrei sind. Das bringt junge Spieler oftmals in Erklärungsnöte, oder die Eltern in Verlegenheit.

Kann man eure Krimis auch mit weniger als 8 Spielern spielen?

Nein, das geht leider nicht.

Wo kann ich sehen, welche Rollen die optionalen Rollen sind, welche Rollen können weggelassen werden?

Das sieht man erst, wenn man das Spiel vorliegen hat. Um die Spannung zu erhalten, haben wir das nicht auf der Website verraten, damit die optionalen Rollen auch vollwertige Spieler sein können und nicht sofort aus dem Kreis der Verdächtigen ausgeschlossen werden. In der Spielanleitung steht, welche der Rollen weggelassen werden können.

Was meint ihr mit variabel besetzbaren Rollen?

Diese Rollen können sowohl eine Frau darstellen als auch einen Mann. Man kann sich das als Spieler aussuchen. So könnte eine Rolle „Freddy“ eben eine Frederike sein oder ein Frederick.

Kann man als Gastgeber mitspielen?

Ja, natürlich. Du musst nur jemanden finden, der nicht mitspielt und die Hinweise für Dich ausschneidet. Denn hier steht, wer der Mörder ist und warum er getan hat. Eine Sache, die man als Spielleiter in jedem Fall auch weiß sind die vier Rollen, die als Zusatzrollen gedacht sind und damit nicht der Mörder sind.

Wir wollen trotz Corona einen Krimidinner-Abend veranstalten. Kann man die Krimis auch als Online Spiel per Zoom oder Microsoft Teams oder Skype spielen?

Ja, das geht. Wir haben damit schon die ersten Erfahrungen gemacht und es kam ganz gut an. Der Spielleiter muss nur die Hinweise aus der Hinweisrunde dann nicht live verteilen, sondern in den privaten Chat kopieren, wenn die die Runde beginnt.

Scroll to Top